Vom Hadrianswall an den Rand Schottlands

Eine atemberaubende, anspruchsvolle Expedition durch unberührtes Hinterland und über abgelegene Hügelkuppen, in deren Einsamkeit Sie über die Mythen und Legenden sinnieren können, die sich um dieses abgeschiedene Grenzland ranken.

Dieser schwierige letzte Abschnitt des Pennine Way ist ein spektakulärer Höhepunkt auf Englands National-Trail-Klassiker. Dieses Englands ältestem National Trail würdige Finale umfasst nach Aussage des Journalisten Tom Stephenson, nach dessen Idee der Fernwanderweg konzipiert wurde, den schönsten Streckenabschnitt der gesamten Route.

Die Querung der Cheviots, sicher Englands meistunterschätzter Gebirgszug, bietet Einsamkeit, Abgeschiedenheit, traumhafte Aussichten und führt entlang einer spektakulären Kammlinie von einer Landschaft zur nächsten.

Die Route beginnt am zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Hadrianswall und folgt diesem acht Meilen lang auf einem herrlichen Weg, vorbei an römischen Kastellen entlang an steilen Abhängen und einsamen Seen. Nachdem die Römer die nördliche Grenze ihres Kaiserreichs aufgegeben hatten, regierten in diesem Grenzgebiet jahrhundertelang Gesetzlosigkeit und Anarchie. Durch den mächtigen Kielder Forest bringt Sie der Weg nur in Begleitung der Geister der Border Reivers (Grenzbanditen) die Grenze entlang hinauf in die Cheviots, wo Sie ein atemberaubender Abschlusstag über eine Reihe beeindruckender Gipfel erwartet, die Ihnen unvergessliche Ausblicke in Richtung Norden jenseits der schottischen Grenze und ostwärts über die Farne-Inseln schenken, bevor Sie zur Bar des Border Hotel in Kirk Yetholm hinabsteigen, wo alle, die den Pennine Way zurückgelegt haben, mit einem halben Pint belohnt werden.

Tourenübersicht

Die Symbole unten geben Hinweis auf die Streckenlänge, den Schwierigkeitsgrad und das Thema dieser Route.

Entfernung

107km

Tage

6

Schwierigkeitsgrad

Anspruchsvoll

Thema

History

Landschaft

Moorlandhochebene und Hügel

Vom Hadrianswall an den Rand Schottlands

Route

Auf diesem letzten Streckenabschnitt des Pennine Way gibt es keine einfachen Tage und nur wenige Abkürzungsmöglichkeiten. An jedem Tag müssen Sie mindestens 20 km/12 Meilen zurücklegen und einen Höhenunterschied von 500 bis 1000 Aufstiegsmetern bewältigen. Da bleibt wenig Zeit für Sehenswürdigkeiten, obgleich die Streckenabschnitte am Hadrianswall von großem historischen Interesse und die sich ständig ändernden Ausblicke der letzten Teilstücke wirklich inspirierend sind.

Tag 1 – Greenhead

In Greenhead bummeln Sie durch die Stadt und am Wall entlang, um sich einen Eindruck zu verschaffen.
Besuchen Sie das Roman Army Museum, um etwas über das Soldatenleben an der Nordgrenze des römischen Reichs zu erfahren.

Tag 2 – von Greenhead nach Housesteads

Gehen Sie den Hadrianswall ostwärts entlang und genießen Sie einige der schönsten Aussichten auf die schottische Grenze und die nördlichen Pennines. Tauchen Sie ein in die Geschichte und die Archäologie. Kurze Abstecher von der Route führen zum römischen Kastell in Houseteads, dessen atemberaubenden Steilhang hinauf und zum römischen Kastell Vindolanda. Sie passieren Steel Rigg und gelangen durch das einzigartige Sycamore Gap. Legen Sie einen Stopp beim The Sill National Landscape Discovery Centre ein, bevor Sie dann im Twice Brewed Inn einkehren, das auch über eine eigene Brauerei verfügt. 19 km/12 Meilen

Tag 3 – von Housesteads nach Bellingham

Machen Sie sich mit ausreichend Proviant auf den Weg, um diesen langen Streckenabschnitt durch die Wildnis des Grenzlands zu bewältigen.
Über Moor, durch Wälder und über grünes Weideland führt der Weg nordwärts vom Hadrianswall in die entzückende alte Stadt Bellingham am North Tyne River. Vorbei am Findling in Comy‘s Cross gelangen Sie in den dichten Kielder Forest, Europas größtes künstliches Waldstück, wo Sie nach seltenen Habichten Ausschau halten können. Die Kalorien, die Sie verbraucht haben, können Sie mit einer anständigen Mahlzeit in einem der Esslokale in Bellingham wieder auffüllen. 19 km/12 Meilen

Tag 4 – von Bellingham nach Byrness

Packen Sie genug zu essen und zu trinken ein, bevor Sie in Bellingham aufbrechen, denn der heutige Streckenabschnitt ist der längste und einsamste dieser Tour. Genießen Sie die Abgeschiedenheit und die großartigen Ausblicke nach Norden auf die Cheviots, nach Osten über Redesdale und Otterburn und nach Süden auf Cross Fell in den North Pennines. Der Weg führt über den 380 m hohen Padon Hill, dessen unverkennbaren Gipfelturm Nonkonformisten im 17. Jh. errichteten, bevor Sie erneut wieder tief in den Kielder Forest eintauchen und dem River Rede bis Byrness folgen, wo Sie das Forest View Inn erwartet. 24 km/15 Meilen

Tag 5 – von Byrness nach Windy Gyle

Dies ist der erste von zwei herausfordernden Wandertagen durch die Cheviots, einen von Englands unberührtesten und am meisten unterbewerteten Gebirgszügen. Nachdem Sie Kielder hinter sich gelassen haben, führt der Weg vorbei an römischen Kastellen und mittelalterlichen Dörfern und folgt dabei der Linie der schottischen Grenze hinauf in die Cheviots. Der Blick über die Grenze nach Schottland ist einfach traumhaft, und Tom Stephenson, „Vater des Pennine Way“, der die Route des Pennine Way als erster grafisch darstellte, war der Meinung, dieser Gebirgsabschnitt sei der beste des gesamten Fernwanderwegs. Am zu Recht Windy Gyle genannten Pass steigen Sie südwärts nach Trows Farm ab, wo Ihre Rückfahrgelegenheit zum Forest View Inn auf Sie wartet. 22 km/14 Meilen

Tag 6 – vom Windy Gyle nach Kirk Yetholm

Ihr letzter Tag auf dem Fernwanderweg beginnt mit einem steilen Aufstieg am Cheviot-Kamm zum Windy Gyle, gefolgt von einer atemberaubenden Gipfelreihe, die Ihnen einen weitreichenden Rundumblick schenkt. Bei perfekter Sicht lohnt sich ein Abstecher zum Gipfel des Cheviot, wo Sie einen herrlichen Ausblick nach Osten genießen. Oder Sie bleiben am Bergkamm und bewundern den tiefen Einschnitt des Hen Hole, bevor es erneut bergauf geht, auf den völlig kegelförmigen Gipfel des Schil. Von dort geht es den ganzen Weg ziemlich bergab bis zur Bar im Border Hotel in Kirk Yetholm. 21 km/13 Meilen

Unterkunft

Auf diesem Abschnitt des Pennine Way beschränken sich die Unterkunftsmöglichkeiten auf einige wenige Inns und B&Bs. Eine größere Auswahl haben Sie in Bellingham, und in den Sommermonaten ist eine Rucksackwanderung machbar. Im Twice Brewed Inn und im Forest View Inn werden Sie in guter Gesellschaft sein. Beide sind bei Outdoor-Fans und Pennine-Wanderern sehr beliebt!

Anreise

Mit dem Flugzeug/mit der Bahn

Fliegen Sie nach Newcastle und fahren Sie von dort mit der Bahn nach Haltwhistle, wo Sie ein Taxi nehmen (oder zu Fuß laufen) können.
Die Buslinie AD 122 an der Straße A69 am Hadrianswall entlang verkehrt nur saisonal von Ostern bis Oktober. Vermutlich werden Sie zwei Nächte im Forest View Inn verbringen, dessen Crew Sie an Trows Farm am Ende des Wandertags abholt und Sie dorthin zurückbringt, damit Sie Ihren Weg am letzten Tag fortsetzen können. Das Border Hotel organisiert für Sie ein Taxi nach Berwick, wo Sie Ihre Reise mit der Bahn nach Newcastle fortsetzen können.

Tipps

Diese Tour ist eine echte Herausforderung und erfordert eine gute körperliche Fitness und Ausdauer, um unwegsames Gelände mit nur wenig Einkehrmöglichkeiten zu durchqueren. An zwei Tagen müssen Sie unbedingt in der Lage sein, genug Proviant und Wasser für einen ganzen Tag mitzuführen. Regenkleidung, Wanderstiefel und gute Fertigkeiten beim Kartenlesen sind unverzichtbare Voraussetzungen. Die Route ist das ganze Jahr über begehbar, jedoch können Schnee und Eis in den Wintermonaten (November bis März) insbesondere die Streckenabschnitte in den Cheviots zu einer wahren Herausforderung machen. Es könnte in diesen Monaten schwierig sein, die längsten Etappen (24 km und 22 km) bei Tageslicht zurückzulegen.

Essen und Trinken

In einigen Streckenabschnitten gibt es nur sehr wenige Einkehrmöglichkeiten. Gut mit Essen und Trinken versorgt werden Sie im Twice Brewed Inn rechts neben dem Hadrianswall. Vor Ort gibt es eine Brauerei, und das Pub ist nach dem Bier benannt, das dort ausgeschenkt wurde, das, weil es doppelt gebraut wurde, doppelt so stark wie ein normales „kleines Bier“ gewesen sein soll. Der hübsche Marktflecken Bellingham bietet einige Pubs und Inns. Carriages Teamroom lohnt einen Abstecher. Decken Sie sich in Bellingham mit einem Vorrat an Energienahrung ein, damit Sie die letzten zwei Tage überstehen, an denen es keine Einkehrmöglichkeiten auf der Strecke gibt.

Karten, Wanderführer und Merchandising

Den offiziellen Wanderführer und Karten für den Weg bekommen Sie im National Trails Shop , wo Sie auch eine umfangreiche Auswahl an Geschenkartikeln und anderen Merchandising-Produkten finden.

 

Routenkarte

Zeigen Sie Informationen auf der Karte durch Markieren der Kästchen im Kartenfilter an. Ziehen Sie die Karte und benutzen Sie das Zoom-Tool zum Navigieren.

Zu Ihrem Routenplaner unten hinzugefügt

Kartenfilter

Individualisieren Sie Ihre Tour
 mit unseren Filtern.

Unterkunft

Interessenspunkte

Serviceleistungen

Andere Routen, die Sie interessieren könnten

Sie suchen nach etwas Ähnlichem? Hier einige Vorschläge, die Ihnen gefallen könnten ...